cecile balavoine

Advertisements

Ein Buch über unsere Stadt. Am Freitag, 25.Jänner 2019, um 18.30 wird Cécile Balavoine ihren Roman präsentieren.

FAQ zum Semesterstart

1.         Weitermeldung – Inskription:

Sie müssen die Fortsetzung Ihres/Ihrer Studiums/Studien jedes Semester während der allgemeinen Zulassungsfrist – spätestens jedoch bis zum Ende der Nachfrist (30. November/30. April)  – melden. Dies erfolgt durch Überweisung des vorgeschriebenen Beitrages (sh. PLUSonline > Visitenkarte > Studienbeitragsstatus). Die Überweisung der vorgeschriebenen Beträge ist für das Sommersemester bereits ab Mitte Jänner und für das Wintersemester bereits ab Mitte Juli möglich. Bitte verwenden Sie jedenfalls die dort angeführte aktuelle Zahlungsreferenz. Erst der korrekte Eingang Ihrer Zahlung löst automatisch die Meldung der Studienfortsetzung (Inskription) aus. Berücksichtigen Sie daher auch den Überweisungsweg von 3 – 4 Werktagen bis zum Einlangen an der Universität. Eilüberweisungen verkürzen diesen Weg nicht wesentlich.  Eine „manuelle Freischaltung“ unmittelbar nach Überweisung, wie sie vielfach zu Beginn der Lehrveranstaltungsanmeldung von der Studienabteilung gefordert wird, ist nicht möglich. Bitte überprüfen Sie nach Ablauf des Überweisungsweges, ob Ihr Beitrag auch eingelangt ist und richtig verbucht wurde (sh. Studienbeitragsstatus). Nur richtig verbuchte Beträge führen zu einer gültigen Inskription. Leider kommt es immer wieder vor, dass unvollständig ausgefüllte Einzahlungsbelege nicht eindeutig zugeordnet werden können.

2.         Abmeldung – Wiederaufnahme:
Sie sind verpflichtet sich bei vorhersehbarer Studieninaktivität zeitgerecht vom Studium abzumelden (Exmatrikulation). Nach Studienunterbrechungen erfolgt die Wiederaufnahme des Studiums  jedenfalls nach der aktuellsten Curriculumsversion.

3.         Neue Curricula – Übergangsfristen:
Tritt eine neue Curriculumsversion in Kraft, so regeln Übergangsbestimmungen Fristen für das endgültige Auslaufen alter Versionen. Sie werden diesbezüglich jedes Semester auf Ihrem Studienblatt informiert: „abgelaufenes Studium – studierbar bis …/discontinued study programme – offered until …“. Diese Frist ist nicht verlängerbar.

4.         Beurlaubung:
Eine Beurlaubung für ein oder mehrere Semester ist bis längstens zum Beginn des jeweiligen Semesters zu beantragen. Als Gründe gelten die Leistung eines Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienstes, eine Erkrankung, die nachweislich am Studienfortschritt hindert, Schwangerschaft, Kinderbetreuungspflichten oder andere gleichartige Betreuungspflichten oder die Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres. Bei unvorhergesehenem und unabwendbarem Eintritt eines dieser gesetzlichen Beurlaubungsgründe kann die Beurlaubung bis längstens zum Ende der Nachfrist des jeweiligen Semesters beantragt werden.
Weitere sonstige wichtige, in der Person der Studierenden liegende Gründe, wie insbesondere soziale und familiäre Gründe oder Praxistätigkeit außerhalb der Pflichtpraxis, Berufstätigkeit bzw. ein weiteres Studium/Ausbildung gelten dabei nicht.

Die Beurlaubung wirkt für alle Studien und bei gemeinsam eingerichteten Studien für alle Studien der beteiligten Bildungseinrichtungen. Während der Beurlaubung bleibt die Zulassung zum Studium aufrecht. Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlicher sowie künstlerischer Arbeiten ist unzulässig.
Eine Beurlaubung verlängert nicht den Ablauf von Übergangsfristen bei Inkrafttreten neuer Curricula. Eine rückwirkende Beurlaubung ist ausgeschlossen.

4.       Studienbeitrag im Abschlusssemester
Ein Studienabschluss durch  Absolvierung der noch ausständigen Prüfungen ist im letzten Semester bis zum Ende der Nachfrist  (30.11. bzw. 30.4.) ohne Bezahlung des Studienbeitrages und damit ohne Inskription möglich (sog. „Fortsetzungswirkung“ der Inskription des unmittelbar vorangegangenen Semesters).  Wurde jedoch der Studienbeitrag entrichtet und die abschließende Prüfung nach Semesterbeginn (1.10. bzw. 1.3.) abgelegt, wird dieses Semester mitgezählt. Eine Rückerstattung des entrichteten Studienbeitrages ist somit ausgeschlossen.

5.       Überprüfung Ihrer Daten:
Überprüfen Sie bitte – insbesondere nach Studienzulassungen und Änderungen Ihrer Studien – auf Ihrer Visitenkarte bzw. anhand des Studienblattausdruckes die von der Studienabteilung durchgeführten datentechnischen Änderungen. Korrekturen können ausschließlich nur bis zum Ende der Nachfrist des aktuellen Semesters vorgenommen werden. Eine nachträgliche Sanierung entgegen den gesetzlichen Bestimmungen ist nicht möglich.

6.       Namen- und Adressänderungen müssen unverzüglich der Studienabteilung bekanntgegeben werden. Adressänderungen führen Sie selbst in PLUSonline auf Ihrer Visitenkarte durch. Klicken Sie hierfür auf „Studien-/Heimatadresse“.

7.       Universitäre Emailadresse:
Da Ihnen die Universität Salzburg per Email viele wichtige Informationen zusendet (Bestätigung der aktiven Inskription nach Zahlungseingang der Studiengebühren, Erinnerung an das Einzahlen noch offener Studiengebühren, Verständigung nach Eintragung von Noten von LV-Prüfungen, Absage/Verschiebung von Lehrveranstaltungsterminen etc. etc.) möchten wir Sie nochmals darauf hinweisen, dass diese Informationen nur an Ihre universitäre Emailadresse (vorname.nachname@stud.sbg.ac.at<mailto:vorname.nachname@stud.sbg.ac.at>) ergehen.

8.       onlineService:

Sie müssen nicht persönlich in die Studienabteilung kommen, wenn Sie

–        eine Beurlaubung beantragen,

–        eine Namensänderung (bitte entsprechende Urkunde beifügen) bekannt geben wollen,

–        den Erlass / die Rückerstattung des Studienbeitrages beantragen,

–        ein Studium ändern oder ein weiteres aufnehmen,

–        auf eine neue Curriculumsversion Ihres Studiums übertreten,

–        eine Zusatzprüfung, (z.B. Latein) abgelegt haben oder

–        sich zur Sponsion oder Promotion anmelden.

Gehen Sie dabei wie folgt vor:

–        Stellen Sie Ihren Antrag ausschließlich von Ihrer gesicherten universitären Email-Adresse.

–        Schreiben Sie an studium@sbg.ac.at<mailto:studium@sbg.ac.at>.

–        In Studienbeitragsangelegenheiten schreiben Sie an studienbeitrag@sbg.ac.at<mailto:studienbeitrag@sbg.ac.at>.

–        Fixe Bestandteile Ihres Antrages müssen sein: Matrikelnummer, Familienname, Geburtsdatum und die Angabe, was Sie beantragen möchten.

–        Sofern Formulare erforderlich sind, finden Sie diese auf der Universitätshomepage unter Home > Studium > Studienorganisation > Informationen für Erstsemestrige/Höhersemestrige > Formulare

9.       Sollte auf Grund einer Behinderung/chronischen Erkrankung Unterstützungsbedarf bestehen oder ein abweichender Prüfungsmodus nach §59 (1) Z 12 UG notwendig erscheinen, setzen Sie sich bitte mit der Abteilung disability&diversity (disability@sbg.ac.at<mailto:disability@sbg.ac.at>) in Verbindung. Website: www.uni-salzburg.at/disability<http://www.uni-salzburg.at/disability>

10.   Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP):
Bitte beachten Sie die in Ihrem Curriculum angegebenen Lehrveranstaltungen der STEOP. Die positive Absolvierung dieser Lehrveranstaltungen ist grundsätzlich verpflichtend für alle weiteren Lehrveranstaltungen, abhängig von Ihrem Curriculum können nur einzelne Lehrveranstaltungen vor der vollständigen Ablegung der STEOP absolviert und abgeschlossen werden.

11.   Anmeldung zu Prüfungen und Lehrveranstaltungen allgemein:
Die Anmeldung zu  Prüfungen bzw. Lehrveranstaltungen setzt jedenfalls den Eingang des vorgeschriebenen Beitrages voraus. Bitte achten Sie bei der Anmeldung zu Prüfungen und auch bei der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen unbedingt darauf, für welches Studium die Anmeldung gelten soll. Wenn eine Lehrveranstaltung in mehr als einem Ihrer Studien Pflicht ist, wird sie in allen relevanten Studien anerkannt (bei Bedarf muss diese Anerkennung vom Studierenden bei der zuständigen Anerkennungsstelle beantragt werden).

Auf Ihrer PLUSonline Visitenkarte unter „Doku/Handbücher für Studierende“ -> „LV- und Prüfungsanmeldung“ finden Sie einen Leitfaden zur Anmeldung in PLUSonline.

·         Achtung NEU für Studien ab 16W: Curriculum Support (CS):
–    Bitte den CS zur LV- und Prüfungsanmeldung verwenden
–    Sie erhalten hier eine Übersicht über Ihren Studienfortschritt
–    Eine Dokumentation ist ebenfalls auf Ihrer Plusonline-Visitenkarte zu finden (unter „Doku/Handbücher für Studierende“ -> „Doku_Anmeldung_LV-Pruefung“)

12.   Anmeldung zu Vorlesungen:
Die Anmeldung zu Vorlesungen ist zwar nicht verpflichtend, bietet Ihnen jedoch eine Vielzahl an Vorteilen (Eintragung der Termine im Kalender auf Ihrer Visitenkarte, Verständigung über abgesagte Termine und Terminverschiebungen per email, etc. etc.). Wir empfehlen daher, dass Sie sich auch für Vorlesungen in PLUSonline anmelden. Sollte für eine Vorlesung ein Blackboard-Kurs existieren, ist der Zugang nur nach Anmeldung zur betreffenden Lehrveranstaltung in PLUSonline möglich. Die Freischaltung im entsprechenden Blackboard Kurs erfolgt über Nacht. Vorlesungsprüfungen können jedoch auch ohne Anmeldung zur Lehrveranstaltung selbst absolviert werden, sofern die eventuell in den Curricula festgesetzten Zulassungsvoraussetzungen erfüllt wurden.

13.   Anmeldung zu prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen (in der Regel alle LV-Typen mit Ausnahme von Vorlesungen):
Sie müssen sich für alle prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen verpflichtend anmelden! Dabei können die Anmeldeformalitäten in den einzelnen Fachbereichen/Studienrichtungen unterschiedlich sein (z.B. Anmeldung ausschließlich über PLUSonline, Anmeldung im Sekretariat, Anmeldung beim Vorbesprechungstermin …).

14.   Abbruch von prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen:
Gemäß § 19 (5) der Satzung der Universität Salzburg gilt: Bei Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter hat die verbindliche Anmeldung bis zum zweiten Lehrveranstaltungstermin zu erfolgen. Ab dem dritten Lehrveranstaltungstermin gilt das Fernbleiben ohne wichtigen Grund als Prüfungsabbruch und wird daher negativ beurteilt. Vorlesungen sind von dieser Regelung jedoch nicht betroffen.

15.   Abmeldung von Prüfungen:
Hier darf auf einen wichtigen Passus in der aktuellen Fassung der Satzung der Universität Salzburg (vgl. MBl. Nr. 47, vom 26.01.2016) hingewiesen werden, in welcher unter § 15 Abs 7 nunmehr festgelegt ist, dass ein unentschuldigtes Nichterscheinen bei einer Prüfung für Sie Folgen hat:

§ 15 (6)
„Die Studierenden haben sich zu den Prüfungen entsprechend den Vorgaben der jeweiligen Studienrichtung anzumelden. Eine Abmeldung von Lehrveranstaltungsprüfungen ist bis 48 Stunden, eine Abmeldung von anderen Prüfungen ist bis eine Woche vor dem Prüfungszeitpunkt ohne Angabe von Gründen möglich.“
§ 15 (7)
„Erscheinen Studierende nicht zu einer Prüfung, ohne sich gemäß Abs. 6 ordnungsgemäß abgemeldet zu haben oder durch ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis verhindert gewesen zu sein, ist die Ablegung dieser Prüfung frühestens nach 40 Kalendertagen möglich.“

16.   Prüfungsvoraussetzungen:
Die im betreffenden Curriculum definierten Prüfungsvoraussetzungen gelten in jedem Fall, auch wenn Sie in PLUSonline vorerst zur Teilnahme an der betreffenden Lehrveranstaltung zugelassen wurden. Dies gilt sowohl für prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen als auch für Vorlesungen.

17.   Anerkennungen: Die Durchführung notwendiger Anerkennungen vor Semesterbeginn wird empfohlen.

18.   Wiederholung von negativ beurteilten prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen:
In der Satzung der Universität Salzburg ist Folgendes festgelegt:
§ 14 (1) „In Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter erfolgt die Beurteilung nicht auf Grund eines einzigen Prüfungsaktes am Ende der Lehrveranstaltung, sondern aufgrund mehrerer Teilleistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Lehrveranstaltung. Art und Ausmaß der zu erbringenden Beiträge und deren Gewichtung zueinander sowie das Ausmaß der Anwesenheitspflicht, das zwischen 70 und 90% der Unterrichtseinheiten liegen soll, werden von der Leiterin oder vom Leiter der Lehrveranstaltung festgelegt. Bei negativer Beurteilung der Lehrveranstaltung ist die gesamte Lehrveranstaltung zu wiederholen.“ Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung zu diesen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen kein automatischer Warnhinweis vom System generiert wird, wenn es sich um den 3. oder 4. (und letzten!)  Antritt handelt! Sie können aber die Anzahl Ihrer Antritte jederzeit über Ihre Studierendenkartei (dort unter „alle Prüfungen“) einsehen.

19.   Wiederholen von bereits positiv absolvierten Lehrveranstaltungsprüfungen:
Studierende sind berechtigt, positiv beurteilte Prüfungen bis zwölf Monate nach der Ablegung, jedoch längstens bis zum Abschluss des betreffenden Studienabschnittes oder bis zum Abschluss des betreffenden Studiums einmal zu wiederholen (§ 77 (1) UG 2002 i.d.g.F.). Dabei zählt jeweils das Datum der Ablegung der Prüfung. Bedenken Sie bitte, dass man sich bei Prüfungswiederholungen auch verschlechtern kann. Es zählt immer die Note der zuletzt absolvierten Prüfung.
Prüfungswiederholungen werden unabhängig vom Studium, in dem sie absolviert wurden, zusammengezählt. Ein wiederholter Prüfungsantritt unter einem anderen Studium erhöht also nicht die Anzahl der zulässigen Wiederholungsmöglichkeiten.

20.   Vorziehen von Studienleistungen:
Diverse Studienpläne/Curricula enthalten Bestimmungen, die das Vorziehen von Studienleistungen in einen früheren Studienabschnitt regeln. Wenn die Bestimmungen der Curricula nicht eingehalten werden, können bei Überschreitung der vorziehbaren Stunden Probleme bei der LV-Anmeldung und der Noteneingabe entstehen. Das Vorziehen von Master-Lehrveranstaltungen in das Bachelorstudium ist nach dem Gesetz grundsätzlich nicht zulässig.

21.   Mündliche Prüfungen:
Es wird darauf hingewiesen, dass mündliche Prüfungen öffentlich sind (§ 79 (2) UG 2002 i.d.g.F.: „Mündliche Prüfungen sind öffentlich. Die Prüferin oder der Prüfer oder die oder der Vorsitzende einer Prüfungskommission ist berechtigt, den Zutritt erforderlichenfalls auf eine den räumlichen Verhältnissen entsprechende Anzahl von Personen zu beschränken.“)

22.   Abschlussarbeiten in der Datenbank PAAV:
Bitte drucken Sie Ihre Abschlussarbeit (Dissertation, Masterarbeit, Bachelor-Thesis der Ingenieurwissenschaften) erst mittels generiertem und auf Plagiate geprüftem pdf-File aus und lassen diesen Ausdruck für die Einreichung in den Prüfungsreferaten binden. Siehe auch die Hilfetexte in PAAV bzw. auch die Leitfäden für den Studienabschluss in den Prüfungsreferaten!
Abschlussarbeiten, die vor der erfolgten Plagiatskontrolle und Freigabe durch die/den Betreuer/in gedruckt, gebunden und eingereicht werden, werden nicht angenommen!